06131-253 536
Himmelgasse 7 · 55116 Mainz

Aktuelle Nachrichten

Infostelle Berufe der Kirche

Sieben Mal Himmel auf Erden – Siebenkirchenwallfahrt am 7. August 2014

Am Donnerstag, 7. August, fand – wie bereits vor vier Jahren – eine Sieben-Kirchen-Wallfahrt zu den sieben Hauptkirchen der Stadt Rom statt. Zu diesem alten Pilgerweg hatte die Infostelle Berufe der Kirche Mainz die Messdiener eingeladen; verantwortlich für die inhaltliche Gestaltung des Weges waren Pfarrer Markus Lerchl, Subregens und Leiter der Infostelle, sowie die beiden Kapläne Christian Feuerstein, Ingelheim, und Markus Metzler, Darmstadt. An der Wallfahrt, die unter dem Motto „Sieben mal Himmel auf Erden. Die sieben Sakramente“ stand, nahmen rund 80 Jugendliche und ihre Begleiter teil.

Nach dem Treffen um 6.45 Uhr auf dem Petersplatz führte der rund 20 Kilometer lange Weg die Gruppe abseits der üblichen Touristenpfade von San Pietro in Vaticano aus nach San Paolo fuori le mura, über San Sebastino ad catacumbas nach San Giovanni in Laterano. Von dort ging es nach der Mittagspause weiter nach Santa Croce in Gerusalemme, San Lorenzo fuori la mura und abschließend nach Santa Maria Maggiore. Während ihres Weges durch Rom trug die Gruppe ein großes Holzkreuz vor sich her. Zum Abschluss der Wallfahrt nahmen die Wallfahrer am Abschlussgottesdienst in San Leone teil.

Im Mittelpunkt der Wallfahrt standen die sieben Sakramente, die in den einzelnen Kirchen im Rahmen von Impulsen thematisiert wurden. Außerdem wurden gemeinsam Lieder gesungen, Gebete gesprochen und Schrifttexte gehört. So war beispielsweise die Beichte das Thema der dritten Station in San Sebastiano ad catacumbas; hier setzten sich die Teilnehmer mit den Themen Buße und Vergebung auseinander. Auf dem Weg zur nächsten Station bestand die Möglichkeit, bei einem der mitlaufenden Priester zu beichten.

Den Brauch der Sieben-Kirchen-Wallfahrt gibt es seit dem vierten Jahrhundert. Wer nach Rom pilgerte, besuchte die sieben Hauptkirchen der Stadt, in denen wichtige Reliquien aus dem Leben Jesu und der bedeutendsten Heiligen Roms verehrt wurden. Traditionell gedenkt man im Rahmen der Wallfahrt der sieben Wege Jesu während seiner Passion, bittet um die sieben Gaben des Heiligen Geistes und die sieben Tugenden.

(c) Text und Bild: Alexander Matschak, Bischöfliche Pressestelle, Mainz

Leave a Reply