06131-253 536
Bischofsplatz 2 · 55116 Mainz

Aktuelle Nachrichten

Infostelle Berufe der Kirche

Lebenszeichen

Wo sind eigentlich die neuen FSJler Pastoral?

Zugegeben, mich plagen ja ein wenig die Gewissensbisse.

Seit Anfang September gibt es über uns exakt zwei Blogeinträge.

Jetzt haben wir Ende Januar.

Ja, die Zwischenbilanz ist etwas mau.

Vor allem angesichts der Tatsache, dass die letzten FSJler Ende Januar schon sage und schreibe 12 Einträge geschafft haben.

Dabei hat uns die absolut liebenswerte Claudia Fontana immer mal wieder gebeten, etwas zu schreiben. Aber wir waren bis jetzt einfach etwas träge…

Entschuldigung!

 

Nun möchte ich aber zu dem kommen, weswegen ich mich eigentlich vor meinem Laptop niedergelassen habe an diesem winterlichen Montagmorgen: die erste Hälfte meines FSJs ist rum.

 

Ganz ehrlich: ich hatte ein paar Startschwierigkeiten. Meine natürliche Schüchternheit, die leider mit Tendenz zu Verwirrung und Vergesslichkeit gepaart ist, hat es mir anfangs etwas schwer gemacht offen auf die Menschen in der Gemeinde zuzugehen. Außerdem führte diese unschlagbare Dreierkombination auch das ein oder andere Mal dazu, dass ich mich gar nicht erst traute, Ideen einzubringen oder einfachste Kopieraufträge zu versemmeln.

Nun ja.

Ein bestandenes Abitur macht einen eben nicht zum Lebenskünstler.

Aber ich lerne und lerne dazu.

 

Das FSJ in der Pastoral ist so vielseitig, es überrascht mich tatsächlich immer wieder.

Gottesdienstvorbereitungen für jedes Alter, Grundschule, Erstkommunionvorbereitung, Firmvorbereitung, Redaktionssitzungen für den ökumenischen Teil der Langener Zeitung, das Krippenspiel.

Letzteres wurde mir anvertraut und ich durfte und musste zum ersten Mal spüren, was es bedeutet, verantwortlich zu sein für eine größere Sache. Verantwortung, die über Schulnoten herausgeht.

Dem Krippenspiel könnte ich einen ganzen Artikel widmen, aber für’s Erste soll nur so viel gesagt sein: Nachdem das Krippenspiel ausgesucht, die Rollen eingeteilt, die Kostüme und Requisiten gefunden waren und ich ein paar mittelschwere Nervenzusammenbrüche hatte, war es wunderschön an Heiligabend die Kinder zu sehen, die die wunderschöne Geschichte über die Geburt Jesu lebendig machten. (Unten verlinke ich einen Artikel, den ein engagierter Jugendlicher über die Krippenspielvorbereitungen geschrieben hat.)

 

Und was läuft sonst so?

Mit einer sehr liebenswürdigen Ehrenamtlichen besuchte ich schon ein paar Mal den „Ahornhof“, ein Altenpflegeheim. Abends sind mal Katechetenrunden, mal Pfarrgemeinderatssitzungen.

Aktuell laufen die Vorbereitungen für die 72 Stunden Aktion, auch der Firmkurs geht so langsam richtig los. Außerdem gibt es seit Neustem eine Instagram Seite für die Pfarrgruppe Langen Egelsbach Erzhausen unter dem Namen „st.jakobus_st.josef“ (Achtung, schlecht platzierte Schleichwerbung!)

Beziehungen entstehen, man kommt mehr und mehr an.

Ich bin gespannt, was das FSJ noch so mit sich bringt und nehme mir fest vor, hier mehr zu schreiben.

 

Bis dann!

Miriam

https://www.op-online.de/leben/weihnachten-ere44823/langen-sankt-albertus-magnus-laufen-vorbereitungen-ganz-besonderes-krippenspiel-10887113.html

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen