06131-253 536
Himmelgasse 7 · 55116 Mainz

Priester

  • Pfarrer Givens sitzt mit den Kindern auf den Altarstufen und hält eine Schale mit Wasser in der Hand
  • Kaplan Markus Metzler | Darmstadt | Priester im Bistum Mainz | aufbrechen - pilgern - Gottes Spuren folgen ...

Project Info

Project Description

Leitwort

„Er weiß, wofür er lebt“

„Im Gesicht Jesu Christi sehen wir das Gesicht Gottes. In seinen Worten hören wir Gott selbst mit uns reden. Deshalb ist das Allerwichtigste auf dem Weg zum Priestertum und das ganze Priesterleben hindurch die persönliche Beziehung zu Gott in Jesus Christus. Der Priester ist nicht der Verwalter irgendeines Vereins, dessen Mitgliederzahl er zu erhalten und zu vergrößern versucht. Er ist der Bote Gottes unter den Menschen. Er will zu Gott hinführen und so auch die rechte Gemeinschaft der Menschen untereinander wachsen lassen.“

[ Papst Benedikt XVI, Brief an die Seminaristen vom 18.10.2010 (Nr. 1) Quelle: Vatikan
(Zugriff: 4. September 2013) ]

Berufsbild

Priester zu sein ist kein „Job“, sondern eine Lebenshaltung: Jesus ruft Menschen, sich ihm ganz zur Verfügung zu stellen und darin den Menschen zu dienen. Priester begleiten in der Seelsorge das ganze Leben der Menschen von der Geburt bis zum Tod. Sie deuten das Leben der Menschen, besonders an den Wendepunkten aus dem Evangelium Jesu Christi, indem sie besonders durch die Sakramente Gottes Nähe zusprechen.
Der Dienst des Priesters umfasst die Feier der Sakramente, die Seelsorge sowie die Leitung der Gemeinden. Die meisten Priester im Bistum Mainz arbeiten in den Pfarrgemeinden, von denen viele eine oder mehrere als verantwortliche Pfarrer leiten. Daneben gibt es Pfarrvikare, die auch in der Gemeindeseelsorge arbeiten und so den leitenden Pfarrer unterstützen. Daneben arbeiten im Bistum Mainz einige Priester in der kategorialen Seelsorge: in der Schule (als Religionslehrer und Schulseelsorger), bei den Jugendverbänden, in der Seelsorge in Krankenhaus oder Gefängnis.

Die Priesterausbildung

Sie ruht auf drei Säulen:

  1. geistliches Leben und menschliche Reife,
  2. theologische Bildung,
  3. Pastorale Befähigung (Rahmenordnung S. 18)

Die Ausbildung im Priesterseminar umfasst diese drei Bereiche und setzt sie um:

  1. Leben in Gemeinschaft, gemeinsame Gottesdienste und Gebetszeiten, Betrachtungsanregungen und stille Zeiten, Exerzitien, Auseinandersetzung mit geistlichen Themen beim Spiritual, Geistliche Begleitung,
  2. Studium an der Universität, Auseinandersetzung mit verschiedenen theologischen und kirchlichen Themen im Rahmen der Hausleitungsabende im Priesterseminar
  3. Psychologische Kurse (z.B. zum Thema Kommunikation), Gemeindesemester.

Voraussetzungen

Was muss ich mitbringen?

Die wichtigste Voraussetzung ist die lebendige Beziehung zu Gott, die miteinschließt, dass auch der Priester sein ganzes Leben lang ein Gottsucher bleibt. Er braucht deshalb die Freude an persönlichem Gebet genauso wie am Gottesdienst der Kirche, schließlich die Liebe zu den Menschen, die in den unterschiedlichsten Anliegen zum Priester kommen. Das Interesse an Theologie darf nicht fehlen, ist sie doch eine sehr wichtige Voraussetzung für den Dienst und die Verkündigung. Schließlich wird eine lebendige und gefestigte Identität als katholischer Christ und psychische Gesundheit erwartet. Die Bereitschaft, im Team/Kooperation mit anderen Berufsgruppen bzw. Ehrenamtlichen zu arbeiten, ist eine der Schlüsselqualifikationen künftiger Seelsorger/Priester.

Wie kann ich es werden?

Wer in sich den Wunsch verspürt, Priester zu werden, wendet sich an den Regens des Mainzer Priesterseminars. Mit ihm führt er mehrere Gespräche, in denen es darum geht, ob er Priester werden kann. Wird die Frage positiv beantwortet, findet die Aufnahme als Priesteramtskandidat ins Priesterseminar statt. Die dortige Ausbildung dauert in der Regel rund sieben Jahre bis zur Weihe und hat folgende Abschnitte:

  • Propädeutikum in Freiburg mit Bibelschule im Heiligen Land
  • Studium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (4 Semester)
  • Gemeindesemester (Studium an der Universität mit gleichzeitigem Praktikum in einer Mainzer Pfarrgemeinde)
  • Freisemester (2 Semester Studium außerhalb von Mainz)
  • Nach dem Freisemester: Rückkehr ins Priesterseminar und Abschluss des Studiums mit dem Magister Theologiae (Kirchl. Abschluss) (i.d.R. 3 Semester)

Nach dem Studium beginnt der Pastoralkurs, die zweijährige praktische Ausbildung. Schwerpunkte des Pastoralkurses sind: Religionsunterricht, Predigtausbildung, Liturgie, Gesprächsführung/Kommunikation, Kirchenrecht, Kennenlernen der verschiedenen Seelsorgebereiche im Bistum Mainz.

Ansprechpartner

Bischöfliches Priesterseminar St. Bonifatius

Regens Dr. Udo Bentz
Augustinerstraße 34
55116 Mainz
Telefon: 06131/ 266210

Udo.bentz@bistum-mainz.de

 

Infostelle Berufe der Kirche

Pfr. Markus Lerchl

Markus.lerchl@bistum-mainz.de

 

Links

Priesterseminar Mainz

Die Homepage möchte Ihnen verschiedene Einblicke in das Priesterseminar der Diözese Mainz, das Leben und das Programm der Seminaristen und die Struktur der Priesterausbildung im Bistum Mainz geben. Darüber hinaus informieren wir Sie über aktuelle Nachrichten aus unserem Haus und laden Sie herzlich zu verschiedenen Veranstaltungen ein.

Zur Website →

„Er weiß, wofür er lebt“ – Priester im Bistum Mainz

Zur Website →