06131-253 536
Himmelgasse 7 · 55116 Mainz

Kirchenmusiker·in

Project Info

Project Description

Leitwort

„Wer singt, betet doppelt“ (Augustinus)

Berufsbild

Der Dienst des/der Kirchenmusiker·in gehört zu den Grunddiensten der Kirche und vollzieht sich vor allem in den Bereichen Liturgie und Verkündigung – im Auftrag einer jeweils konkreten Gemeinde.

Kirchenmusik ist ein “notwendiger und integrierender Bestandteil der feierlichen Liturgie” (Vatikanum II, SC 112). Die Musik greift Texte, Grundthema und Stimmung des jeweiligen Gottesdienstes auf, ob im Sonntagsgottesdienst, bei Beerdigungen oder Hochzeiten.

Geistliche Konzerte in großem und kleinem Format sind ein wichtige Faktor der Glaubensverkündigung. Daneben sind sie ein Beitrag zum kulturellen Auftrag der Kirche in der Welt.

Kirchenmusiker·innen sind als Organisten und/oder Chorleiter (Kinder-, Jugend-, Erwachsenenchöre) tätig. Hauptberufliche Kirchenmusiker·innen geben ihre Kenntnis in Form von Unterricht in den verschiedenen Disziplinen an den kirchenmusikalischen Nachwuchs weiter.

1. Wie werde ich Kirchenmusiker·in:

Es gibt verschiedene Ausbildungswege:

  1. Der Abschluss des D- oder C-Examens: Die Ausbildung kann mit ca. 15 Jahren begonnen werden. Sie erfolgt durch entsprechend qualifizierte Kirchenmusiker·innen und Theolog·innen.
    Das D- bzw. C-Examen befähigt zum nebenberuflichen Dienst in der Kirche und kann berufs- oder studienbegleitend abgelegt werden.
  1. Das Studium an einer Musikhochschule: Hier kann der Bachelor-Abschluss erworben werden, der zum hauptberuflichen Dienst in der Kirche befähigt. Der ggf. anschließende Master-Abschluss qualifiziert darüber hinaus für eine Aufgabe mit herausgehobener Tätigkeit, zum Beispiel als Bezirks- oder Regionalkantor·in und an Kathedralkirchen.

2. Warum ich Kirchenmusiker·in geworden bin:

“Ich bin Kirchenmusiker geworden, weil mich die Kirche als religiös-kultureller Raum fasziniert. Die fantastischen Kompositionen der vergangenen Jahrhunderte sind zum großen Teil für unsere Liturgie entstanden; in diesem Gesamtkunstwerk von Theologie, Architektur und Musik mitzuspielen, ist mit bis heute eine große Freude. Und diese Freude auch jüngeren Menschen (…) nahezubringen, ist eine spannende Aufgabe: Weitergabe des Glaubens durch Musik. Dabei sind die Aufgaben außerordentlich vielfältig und gehen weit über musikalische Fragen hinaus; Kirchenmusik nimmt Maß an den Menschen der Gemeinde. Ob Singen mit Kindern oder Jugendlichen, Erwachsenen oder mit Senioren: immer geht es um die Würde des Menschen, der angeleitet wird, auf dem ihm höchstmöglichen Niveau zu musizieren. Orgelspiel und – unterricht sind ein weiterer wichtiger Bereich, ein unverzichtbares Kulturgut unserer Religion.” (Thomas Gabriel, Seligenstadt, zitiert nach: Broschüre KirchenmusikerIn des ZfB).

3. Wo kann ich mich informieren:

Beim Institut für Kirchenmusik des Bistums Mainz
Adolf-Kolping-Straße 10
55116 Mainz
Tel. 06131/234032

E-Mail: kirchenmusik@bistum-mainz.de

Ansprechpartner: Diözesankirchenmusikdirektor Thomas Drescher

Geistlicher Beirat: Pfarrer Henning Priesel
E-Mail: henning.priesel@dekanat-bingen.de

Bei der Abteilung Kirchenmusik/Orgel der Musikhochschule Mainz
Jakob-Welder-Weg 28
55128 Mainz
Tel. 06131 39-28033

Ansprechpartner: Prof. Gerhard Gnann, Prof. Hans-Jürgen Kaiser

E-Mail:gnann@uni-mainz.de, E-Mail:hkaiser@uni-mainz.de